E-Mail Startseite
 


 
  Veranstaltungen:  
 

 

Gayby Baby
Regie: Maya Newell, Australien, 85 Min, OmU
In einer Zeit, in der die Welt noch immer die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Familien in Frage stellt, nimmt uns GAYBY BABY mit in das Zuhause von vier Kindern homosexueller Eltern. Jeder von ihnen kämpft mit den eigenen kleinen Schwierigkeiten, die das Erwachsenwerden so mit sich bringt und um das Unverständnis der Gesellschaft für ihre Familien. Allein unter Frauen versucht GUS für sich herauszufinden, was es bedeutet ein „Mann“ zu sein; EBONY sucht ihre Stimme als Sängerin und einen Ort, wo ihre homosexuelle Familie akzeptiert wird; MATT fragt sich wie der Gott, den seine lesbischen Mütter anbeten, diese gleichzeitig in die Hölle verdammen kann; und GRAHAM kämpft mit einer Leseschwäche und mit dem Umzug der Familie nach Fidschi, wo Homosexualität gesellschaftlich nicht akzeptiert ist. Aus der Perspektive der Kinder erzählt, ist GAYBY BABY ein lebendiges, bewegendes Portrait von Regenbogenfamilien, das einen erfrischend ehrlichen Blick auf das wirft, was wirklich zählt im Leben. Familie ist eben mehr als „Vater, Mutter, Kind“.
In Kooperation: frauenberatungsstelle düsseldorf e.V. und der LAG Regenbogenfamilien NRW
Ort: Bambi, Klosterstr. 78, 40211 Düsseldorf, Eintritt: EUR 8,-/ 6,- (Gildepass)
Montag, 15.08.2016, 19.15 Uhr

Fiesta Latina
Konzert mit Ronaldo Breve und Hijos del Sol
Ronaldo Breve wuchs in einer der vielen Favelas im Norden von Rio de Janeiro auf und die Musik liegt ihm im Blut. Sein entspannter Stil ist von Samba dominiert, wobei auch Jazz-, Ijexa-, Bossa Nova-, Reggae-, sowie Pop- und Rockelemente einfließen. Mit seinen autobiographisch geprägten Songs und seiner charismatischen Bühnenpräsenz begeistert der Künstler immer wieder sein Publikum.
Hijos del Sol - die Kinder der Sonne (Rafael Mandoza, Mario Reynoso und Gilmar Ramirez) - präsentieren Musik aus verschiedenen Regionen Lateinamerikas, von den Anden über den tropischen Regenwald bis in die weiten Ebenen Argentiniens. Die Lieder sind mal ruhig und sehnsuchtsvoll, mal heiter und beschwingt. Die Gruppe um Gilmar Ramirez sorgt für eine veritable Fiesta Latina. Alle, die Lust haben, können zu den Rhythmen von Cumbia und Salza tanzen.
Sie erwartet ein Abend mit verschiedenen Klängen und lebendigen Rhythmen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, es gibt leckere Spezialitäten aus Lateinamerika.
Ort: Bürgerhaus Salzmannbau, Himmelgeister Strasse 107h, 40225 Düsseldorf
Karten: EUR 10,- , erm. mit gk-card und Düsselpass: EUR 6,-
Kartenreservierung: 0211/89 24 987 I buero@komma-duesseldorf.de I Abendkasse
Samstag, 27.08.2016, 19.00 Uhr, Einlass: 18.00 Uhr

Frauenforum
Zusammenschluss von engagierten Bürgerinnen der Stadt und Frauen aus Verbänden, Gewerkschaften und Initiativen. Jede Frau kann daran teilnehmen. Es stellt sich der Verein Mother Hood e.V. vor. Referentin wird Julia Hoyer sein. In dem Verein setzen sich Eltern bundesweit für eine gute Versorgung von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt ein. Durch Kreißsaalschließungen, Personalmangel in Kliniken und Lücken in der Hebammenversorgung ist eine sichere Geburtshilfe nicht mehr überall gegeben. Zu den Hauptforderungen von Mother Hood gehören unter anderem die 1:1-Betreuung durch eine Hebamme und das Recht auf die freie Wahl des Geburtsortes.
Ort: Rathaus, Burgplatz 1, Raum 206, 40213 Düsseldorf
Mittwoch, 14.09.2016, 18.00 - 20.00 Uhr

"Patriarchat und Kapital"
Tagesseminar mit Maria Mies
Auf der Suche nach:
- globalen und lokalen feministischen Wegen
- nach Ideen und Antworten auf Ursprünge von Patriarchat und Kapitalismus
- nach Alternativen zu Krieg, Neoliberalismus und Zerstörung der Natur
Mehr Informationen zum Seminar:www.ecomujer.org
Der Teilnehmer_innenbeitrag von mindestens 5 Euro wird am Veranstaltungstag bezahlt.
In Kooperation mit: EcoMujer e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW e.V., Wir Frauen - das feministische Blatt e.V.
Ort: Alte Feuerwache Köln, Melchiorstraße 3, 50670 Köln
Samstag, 17.09.2016, 10.00 bis 18.00 Uhr

QISSA – Der Geist ist ein einsamer Wanderer
Der Sikh Umber Singh, der durch die Teilung Indiens 1947 alles verliert und zum Verlassen seiner Heimat gezwungen wird, ist davon besessen, einen Sohn als Erben zu haben. Als seine vierte Tochter geboren wird, nimmt er den Kampf gegen das Schicksal auf. Er gibt ihr den Namen Kanwar („junger Prinz“) und erzieht sie im Glauben ein Mann zu sein.
Als der Sikh die Hochzeit zwischen seinem „falschen“ Sohn, und Neeli, einem Mädchen von niederer Kaste, arrangiert, wird die gesamte Familie mit der Wahrheit ihrer eigenen Identitäten konfrontiert.
Die Frage und Suche nach Heimat und Identität bestimmen das Geschehen in dem Film, finden ihren spirituellen wie mystischen Höhepunkt und ein Ende, das Hoffnung auf ein selbst bestimmtes, freies Leben macht.
In Kooperation mit: homocrom
Ort: Bambi, Klosterstr. 78, 40211 Düsseldorf, Eintritt: EUR 8,-/ 6,- (Gildepass)
Montag, 19.09.2016, 19.15 Uh
r


Marili Machado und Gäste
BENEFIZKONZERT für das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge in Düsseldorf
Sie erwartet ein Abend mit verschiedenen Klängen und lebendigen Rhythmen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt, es gibt leckere Spezialitäten aus Lateinamerika.
Marili Machado ist seit 2003 offizielle Kulturbotschafterin Argentiniens. Ihre einzigartige Stimme, ihr variantenreiches und rhythmisch beeindruckendes Gitarrenspiel machen ihre Konzerte zu einem Genuss erster Güte. Sie fesselt mir ihrer Ausstrahlung und ihrem Temperament das Publikum vom ersten bis zum letzten Takt. Die Musik ist eine internationale Sprache, sie verbindet Kulturen und öffnet die Herzen.
Der Eintritt des Konzertes wird zugunsten des PSZ Düsseldorf gespendet.
Ort: Berger Kirche, Bergerstrasse 18b, 40213 Düsseldorf, Kosten: EUR 15,-
Samstag, 24.09.2016, 18.00 Uhr, Einlass: 17.30 Uhr

 

 

 

 
   
 
 
© kom!ma 2011 - Impressum
Kontakt per E-Mail Startseite